Graduiertenakademie > Qualifikationsangebot & Veranstaltungen > Aktuelles Qualifikationsangebot > Archiv: Qualifikationsangebot Sommersemester 2020

Archiv: Qualifikationsangebot Sommersemester 2020

Mai 2020

Workshop Scientific English „Self-Editing PhD-Level Writing I“

07.05.2020, 15-17.30 Uhr, Videokonferenz und Moodle. In englischer Sprache. Der Workshop besteht aus drei aufeinander folgenden Terminen. Bitte ermöglichen Sie die Teilnahme an allen drei Veranstaltungen. Folgetermine: 28.05. und 25.06.2020. Anmeldungen bis 26.04.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

This workshop – in cooperation with the Graduate Academy – aims at the development of the writing skills and specialized language required for PhD candidates writing in academic settings. The language practiced in this course goes beyond the B2/ C1 level of the CEFR to enable the participants to express themselves appropriately and effectively in a scientific and academic context.
The workshop consists of three sessions. Following each session, the participants assess and edit their own academic paper together with the workshop presenter.

Workshopleiter: Dr. Hakan Gür, Internationales Zentrum Clausthal


Seminar "Antragstellung und Nachwuchsprojektleitungen"

19.05.2020, 14-17 Uhr, Videokonferenz (Präsentation und Fragerunde. In deutscher Sprache. Anmeldungen bis 05.05.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Dieses Seminar vermittelt Ihnen die allgemeinen Grundlagen und Strukturen einer Antragstellung. Neben den Anforderungen der nationalen* Fördermittelgeber wird dabei auch auf die antragsbegleitenden Angebote der relevanten TUC-Serviceeinrichtungen eingegangen. Abschließend werden europäische und nationale Antragsmöglichkeiten für promovierte Nachwuchswissenschaftler hinsichtlich einer eigenen Projektleitung vorgestellt.

* Hinweis: Die Antragsanforderungen für ein europäisches Verbundprojekt werden detailliert im späteren „EU-Antragsworkshop Horizont Europe“ im September 2020 vorgestellt!

14:00 – 15:15     Von der Projektidee zum eingereichten Forschungsantrag

·         Ideen-/Projektskizze; Fördermittelrecherche; Antragsberatung;

·         Antragstext und notwendige Inhalte (z.B. Arbeitsplan, Budgetierung)

·         Antragsvorprüfung; Antragseinreichung

15:15 – 15:30     Pause / Fragen

15:30 – 16:00     Nationale Finanzierungswege der persönlichen wissenschaftlichen Karriere

·         Voraussetzungen

·         Einzelförderungen (z.B. DFG, Alexander-von-Humboldt, VolkswagenStiftung, …)

·         Nachwuchsgruppenförderung (z.B. DFG, Bund, Helmholtz, Fraunhofer, …)

16:00 – 16:45     Europäische Finanzierungswege der persönlichen wissenschaftlichen Karriere

·         Voraussetzungen

·         Einzelförderungen (Individual Fellowships Marie-Sklodowska-Curie-Actions)

·         Nachwuchsgruppenförderung (Starting Grant European-Research-Council)

16:45 – 17:00     Abschluss / Feedback

Workshopleiter: Dipl.-Math. Marc Muster, Dr.-Ing. Heike Schröder, Technologietransfer und Forschungsförderung, TU Clausthal

 

Workshop Scientific English „Self-Editing PhD-Level Writing II“

28.05.2020, 15-17.30 Uhr, Videokonferenz und Moodle. In englischer Sprache.

This workshop – in cooperation with the Graduate Academy – aims at the development of the writing skills and specialized language required for PhD candidates writing in academic settings. The language practiced in this course goes beyond the B2/ C1 level of the CEFR to enable the participants to express themselves appropriately and effectively in a scientific and academic context.
The workshop consists of three sessions. Following each session, the participants assess and edit their own academic paper together with the workshop presenter.

Workshopleiter: Dr. Hakan Gür, Internationales Zentrum Clausthal

 

Juni/Juli 2020

Workshop „Hybrides Projektmanagement – Wie man klassische und agile Methoden verbindet?“

04.06.2020, 14-17 Uhr Videokonferenz (Präsentation und Fragerunde). In deutscher Sprache. Anmeldungen bis 21.05.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Einige Teams  arbeiten in einem Umfeld mit klassisch gewachsenem Vorgehen, umfangreichen Nachweispflichten und einzuhaltenden Normen. Gleichzeitig sind aber agile Methoden mit ihrem iterativen Vorgehen und der flexiblen Zielgestaltung von Sprint zu Sprint auf dem Vormarsch.

Wolltest du schon immer  die jeweils besten Aspekte aus beiden Welten nutzen und somit an deine Bedürfnisse angepasste Tools im Einsatz bringen? Dann bist du in unserem Workshop richtig!

Gemeinsam finden wir eine passgenaue Lösung für dein Projekt in dem wir die einfachsten Tools beider Welten kombinieren.

Workshopleiterin: Nanuka Chkhartishvili M.A., Technologietransfer und Forschungsförderung

 

Workshop: „Grant Writing“ für Wissenschaftler*innen

09. und 10.06.2020, 9-14 Uhr sowie 03.07.2020, 9-16 Uhr, Videokonferenz. In englischer Sprache. Anmeldungen bis 04.06.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Der interaktive Workshop bereitet Sie auf das Schreiben von Fördermittelanträgen an verschiedene Zuwendungsgeber vor. Im Workshop werden Unterrichtseinheiten mit verschiedenen Einzel- und Gruppenübungen kombiniert.

Kursinhalte: Structure of grant applications, Principles of good scientific writing in English, Typical mistakes in writing Grant Applications, Evaluation Procedure, Best Practice Models

Die Teilnehmer*innen bereiten den Workshop durch das Schreiben eines Mini Grants und eines wissenschaftlichen CVs vor. Andere Mini Grants aus der Gruppe werden im Vorfeld evaluiert.

Workshopleiterin: Dr. Christina Schütte, ProSciencia Beratungs GmbH - Beratung, Training von Wisseschaftlern für Wissenschaftler

 

Workshop "Wissenschafts-Theorie und Wissenschafts-Ethik"

11.06.2020 (14.30 - 18 Uhr) und 12.06.2020 (8.30 - 12 Uhr), Videokonferenz (inhaltlicher Input & Diskussionsrunde. In deutscher Sprache. Anmeldungen bis 04.06.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

11.06.2020 - Modul 1: Wissenschaftstheorie:

Inhalte u.a.: Was ist Wissenschaft? Was kennzeichnet
eine gute Theorie? Wie ist das Wechselspiel von Experiment /Beobachtung und
Theorie? In welchem Sinne gibt es sichere wissenschaftliche Erkenntnis? Welche
Unterschiede gibt es in den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen? (z.B.
Naturwissenschaft vs. Geisteswissenschaft)


12.06.2020 - Modul 2: Wissenschaftsethik und Technikfolgenabschätzung:


Inhalte u.a.: Dürfen wir alles, was wir können? Welche Rolle hat die Wissenschaft in der Gesellschaft? Was macht die Technikfolgenabschätzung? Wie bewertet man Technikfolgen?

Workshopleiter: Prof. Dr. Christian Berg

 

Workshop Schreibgruppe "Your Dissertation Writing Group – Feedback, Text Production, and Motivation"

23.06.2020, 14-17 Uhr und 29.06.2020, 14-17 Uhr, als Videokonferenz. In englischer Sprache. Um Anmeldung bis zum 19.06.2020 wird gebeten unter graduiertenakademie@tu-clausthal.de

TUC graduate academy and TUC writing lab give you the opportunity to advance your dissertation project by joining a writing group with fellow TUC doctoral students sharing the same objective and experiencing similar challenges. Dissertation writing groups create a supportive environment and generally consist of three activities: 1. Fellow doctoral students provide you with helpful feedback, and, vice versa, present their papers to you and ask for your opinion. 2. As a group member, you are invited to ask questions openly in order to cope with typical dissertation challenges and give intellectual and organisational advice peer-to-peer. 3. Writing groups literally write together (you work on your own text in one room with others and at the same time), using innovative writing techniques and thus render writing a more social and even elating activity. Focus, range, and interval of the group sessions are dependent upon the Writing Groups needs and preferences.
During the workshop, you will realize the formation of autonomous writing groups, consisting of 3-5 members. In order to organize effective follow-up sessions you will practically learn how to plan and execute such meetings. Selected feedback and writing techniques let you experience how to produce and revise your texts efficiently. Above all, getting to know other doctoral students across disciplinary and institutional boundaries will help you feel the wide and motivating range of TUC graduate writers.

Requirements for participation:
´
•    min. ½ to max. 1 page summarizing/introducing your dissertation project
•    min. 1 to max. 2 pages of a research paper/article/ book chapter (working Paper, not finished or reviewed, „raw material“) (both texts in English, print-out)

Learning Targets:
1. Participants get to know the concept of dissertation writing groups within the context of dissertation projects specific challenges.
2. Participants articulate effective peer feedback among doctoral students.
3. Participants act out writing techniques in order to express thoughts on a given intellectual or organizational problem.


Workshopleiter: Simon Freise (Schreibwerkstatt) und
Dr. Jacqueline Leßig-Owlanj (Graduiertenakademie)

 

Workshop Scientific English „Self-Editing PhD-Level Writing III“

25.06.2020, 15-17.30 Uhr, Videokonferenz und Moodle. In englischer Sprache.

This workshop – in cooperation with the Graduate Academy – aims at the development of the writing skills and specialized language required for PhD candidates writing in academic settings. The language practiced in this course goes beyond the B2/ C1 level of the CEFR to enable the participants to express themselves appropriately and effectively in a scientific and academic context.
The workshop consists of three sessions. Following each session, the participants assess and edit their own academic paper together with the workshop presenter.

Workshopleiter: Dr. Hakan Gür, Internationales Zentrum Clausthal

 

Workshop WERKSTATT: „KARRIERECOACHING – MEIN KARRIEREPROFIL“

30.06.-01.07.2020, 9-18 Uhr, Videokonferenz. In deutscher Sprache. Anmeldungen bis 23.06.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Das Seminar richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit Neugierde mit einer beruflichen Standortbestimmung auseinandersetzen wollen.

Worum geht es im Seminar?
Zum Ende der Promotion stehen viele vor schwierigen Entscheidungen. Sie müssen nicht nur ihren professionell fachlichen Einstieg in die Berufswelt angehen sondern auch eine Vorstellung davon gewinnen, wie sie sich ein gelingendes Leben mit ihrem Beruf vorstellen. „Karrierecoaching“ kann dabei über eine Standortbestimmung wertvolle Impulse und Entscheidungshilfen bieten.


Zielsetzung des Workshops
Die meisten Menschen kommen am Ende ihrer Promotion an den Punkt, wo sie den eigenen Entwicklungsweg kritisch hinterfragen und überprüfen wollen, inwieweit ihre Vorstellung von zukünftiger Berufstätigkeit mit ihnen selbst und ihrer gewünschten Lebenssituation übereinstimmt. Konkrete Fragen können sein:
• "Ich bin mit meinem Fach zufrieden! In welche Richtung soll es nun beruflich gehen? Ich habe noch keine konkrete Vorstellung in welcher beruflichen Rolle ich mich wohl fühle und erfolgreich sein könnte.“
• „Ich habe die Möglichkeit in ein Unternehmen einzusteigen. Welches passt zu mir – bzw. zu welchem Unternehmen passe ich eigentlich?“
• „Meine fachlichen Schwerpunkte sind klar aber welche überfachlichen Qualitäten machen mich eigentlich aus? Welche Impulse will ich setzen ich? Welche Herausforderungen liegen mir und wie lässt sich das auf den Punkt bringen?“
• „Ich suche eine Balance zwischen Privat- und Berufsleben. Wie kann ich das erreichen?“
Im Zentrum des Interesses steht dabei der Wunsch nach einer Klärung der eigenen Motive, Fähigkeiten, Neigungen und Interessen, um fundierte berufliche Entscheidungen treffen zu können. Hierfür entwickeln sie ein klares Profil.
Der Workshop „Karrierecoaching – Mein Karriereprofil“ bietet für Promovierende diese Klärungshilfe an und schafft den Anreiz, sich intensiv mit dem beruflichen Weg auseinanderzusetzen und sich mit anderen Promovierenden zu vernetzen.


Ablauf des Workshops
Im Workshop durchlaufen die Promovierenden eine Standortanalyse und verschaffen sich Klarheit über die eigenen beruflichen Zielvorstellungen. Ziel ist es, in kurzer Zeit ein Profil aus Werten, Interessen, Qualifikationen und Fähigkeiten zu erarbeiten und die Frage zu klären – was will ich eigentlich und wohin soll meine berufliche Reise im nächsten Schritt gehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten wesentliches Feedback über Ihre Stärken und auch Schwächen. Es wird ihnen deutlich, welche Tätigkeitsfelder passen oder nicht.


Lehrmethoden:
Der didaktisch-methodische Schwerpunkt liegt auf der praktischen Arbeit und erfahrungsorientierten Übungen in wechselnden Kleingruppen, unterstützt durch den Coach. Ergänzt wird diese Gruppenarbeit durch kurze theoretische Inputs und Reflektionsrunden im Plenum sowie kollegialer Beratung.
Verschiedene Analysemodelle werden eingesetzt, um sich aus unterschiedlichen Perspektiven dem Thema zu nähern.

Workshopleiter: Christoph Schuseil, Schuseil Coaching, Braunschweig

 

August 2020

Workshop „Talk and Show..." - Selbstbewusst und wirksam Präsentieren in Präsenz und im virtuellen Raum

4.-05.08.2020, als Videokonferenz, jeweils 9-15.30 Uhr.  In deutscher Sprache.  Anmeldung bis zum 29.07.2020.

Wir leben in einer Welt der Informationsflut mit ca. 280 Milliarden Mails pro Tag, 80 Millionen Fotos pro Tag auf Instagram, 400h Videomaterial pro Minute auf Youtube… es stellt sich die Frage, wie eine Präsentation strukturell und visuell zu gestalten ist, dass die Zuhörenden die Kernbotschaft/en wahrnehmen und verinnerlichen und wie der Präsentierende selbstsicher auftreten kann.
In diesem Training stehen daher folgende Themen im Vordergrund:

Die Präsentation…

  • Analyse und Vorbereitung – Inhalte zielgruppengerecht auswählen und aufbereiten
  • Konzepterstellung – Das Präsentationsziel und die Kernbotschaften fest vor Augen
  • Struktur – mit klarem Aufbau die Verständlichkeit erhöhen
  • Medienplanung – was bringt Mehrwert, was verwirrt

Der/ die Präsentierende…

  •  Gestik, Mimik, Körperhaltung – non-verbale Wirkung
  • Sprache, Verbindlichkeit, Klarheit - verbale Wirkung
  • Souveräner Umgang mit kritischen Situationen

 

Kompetenzziele
Teilnehmende werden…

  • Methoden zur Zieldefinition und Konzepterstellung kennenlernen;
  • Präsentationen professionell und innovativ zu gestalten;
  • sich der eigenen Stärken und Optimierungspotenzialen bewusst sein;
  • ge- und bestärkt in die nächste Präsentation gehen.

 

Arbeitsform
Die Trainerin setzt Methoden ein, die sich für aktive Lernprozesse eignen. Methodisch lebt dieses Seminar vom Mitmachen, Mitgestalten, dem Praxisbezug & der Aktualität durch die Teilnehmer und dem lebendigen Lernen. Die Inhalte sind so konzipiert, dass praktische Übungen und theoretische Modelle sich ergänzen. Die Wünsche und Erwartungen der Teilnehmer finden hierbei Berücksichtigung.

  • Impulse durch Trainerin
  • Vorstellung einer eigenen Präsentation
  • Moderiertes Feedback

Workshopleiterin: Martina Richter, Diplombetriebswirtin (FH)/ Personalmanagement und MBA/ International Consulting

Kooperation der Graduiertenakademie mit dem ZHD.

 

Workshop „Jetzt bringen wir’s auf den Punkt…“ - Moderation in der Lehre und in der Wissenschaft

06./07.08.2020, als Videokonferenz, Donnerstag 9-15.30 Uhr, Freitag 9-13.15 Uhr. In deutscher Sprache.  Anmeldung bis zum 29.07.2020.

Ausgangssituation:

Ob in der Lehre (z.B. Lehrgespräche) oder in der Wissenschaft (z.B. Diskussionen, Besprechungen): Oftmals muss ein Rollenwechsel von Inputgeber zum Moderator vollzogen werden. Damit stellen sich mehrere Herausforderungen: nicht nur das inhaltliche Geschehen steht im Vordergrund, sondern auch der (methodische) Prozess und die Atmosphäre. Um all diese Bälle erfolgreich jonglieren zu können, stehen in diesem Workshop folgende Themen im Vordergrund:

-Rolle und Aufgabe des Moderators

-Ablauf einer Moderation

-Kreativitäts- und Fragetechniken

-Kritische Situationen in einer Moderation

Kompetenzziele

Teilnehmer werden…

-Methoden zur Durchführung einer Moderation kennen lernen

-Ihre eigene Rolle als Moderator definieren und reflektieren

-in der Lage sein, ihre zu moderierende Gruppe durch geeignete Kreativitätstechniken zu aktiveren und -Blockaden zu beseitigen

-auch in kritischen Situationen souverän aufzutreten

Arbeitsform

Die Trainerin setzt Methoden ein, die sich für aktive Lernprozesse eignen. Methodisch lebt dieser Workshop vom Mitmachen, Mitgestalten, dem Praxisbezug & der Aktualität durch die Teilnehmer und dem lebendigen Lernen. Die Inhalte sind so konzipiert, dass praktische Übungen und theoretische Modelle sich ergänzen. Die Wünsche und Erwartungen der Teilnehmer finden hierbei Berücksichtigung.-Impulse durch Trainer-Gruppenarbeit-Übungsmoderationen-Moderiertes Feedback

Workshopleiterin: Martina Richter, Diplombetriebswirtin (FH)/ Personalmanagement und MBA/ International Consulting

Kooperation der Graduiertenakademie mit dem ZHD.

 

 

September

Online-Veranstaltung "Das Deutsche Wissenschaftssystem"

08. und 19.09.2020, jeweils von 9.30-13 Uhr, als Videokonferenz. In deutscher Sprache. Anmeldungen bis 04.09.2020 (maria.schuette@tu-clausthal.de).

Die deutsche Wissenschaftslandschaft ist ein verschachteltes System miteinander verschränkter und zugleich konkurrierender Akteure.
So verabreden Bund und Länder miteinander die Grundzüge der Wissenschaftspolitik, haben aber sehr unterschiedliche Zuständigkeiten. Hochschulen und Universitäten stehen den außeruniversitären Forschungseinrichtungen gegenüber.
Die Forschungsförderung geschieht im Zusammenspiel staatlicher und privater Drittmittelgeber und Stiftungen.
Wie und über welche Gremien, Plattformen und Thinktanks steuern die verschiedenen Akteure ihre Zusammenarbeit und damit das Wissenschaftssystem?
Wer hat welche Interessen und verfolgt sie mit welchen Mitteln?
Ein Überblick mit Gelegenheit zum Fragen und Weiterdiskutieren.

Workshopleiter: Dr. Jan-Martin Wiarda, Journalist für Bildung und Wissenschaft

 

Online-Workshop „EU-Antragstellung Horizont Europe"

15.09.2020 und 24.02.2021, jeweils 13-17 Uhr, als Videokonferenz. In deutscher Sprache. Anmeldungen bis 28.08.2020 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Zielgruppe   

Professoren, Arbeitsgruppenleitungen, erfahrene wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, die einen EU-Antrag planen oder konkret in Betracht ziehen

 

Dieser Workshop vermittelt Ihnen am ersten Nachmittag die Grundlagen, Anforderungen und Rahmenbedingungen von europäischen Forschungsprogrammen, damit Sie fundiert entscheiden können, ob Sie sich an einer EU-Ausschreibung beteiligen. Der zweite Nachmittagsblock gibt Ihnen das "Handwerkszeug", einen EU-Antrag in der Verbundforschung zu stellen und daran intensiv mitzuwirken.

Dienstag, 15.9.2020

13-15 Uhr  Macht eine Beteiligung an einem EU-Antrag für meine Arbeitsgruppe Sinn?

  • Was und wie wird in Horizont Europe gefördert?
  • Welche Rahmenbedingungen benötige ich für einen EU-Antrag?
  • Passen die Idee und das Konsortium zur Ausschreibung?

15.30-17 Uhr Was erwartet mich, wenn ich einen EU-Antrag stelle/ mich beteilige?

  • Gliederung und Umfang eines EU-Antrags
  • Evaluationskriterien
  • Zeitplanung und Ressourceneinsatz

Mittwoch, 24.02.2021

13–15 Uhr  Inhalte eines EU-Antrags

  • Scientific Excellence: Wissenschaftliches Konzept und “Beyond State of the Art”
  • Impact: Beitrag zum Erreichen der Ziele des Arbeitsprogramms, Verwertung
  • Implementation: Projekt-, Konsortial- und Managementstruktur

15.30-17 Uhr  „Handwerkszeug“ zur Antragstellung

  • Das elektronische Antragssystem, erforderliche Registrierungen
  • Budgetkalkulation
  • Abläufe und Informationsfluss im Konsortium während der Antragstellung
  •  Einführung zu rechtlichen Aspekten
  • Abschluss / Feedback

 

Workshopleiter*innen:

Dr.-Ing. Heike Schröder, EU-Förderberatung, TU Clausthal (inhaltliche Fragen), Tel. +49-5323-727752

Dipl.-Math. Marc Muster, nationale Förderbartung, TU Clausthal (technische Fragen), Tel. +49-5323 72-7751

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2020