Graduiertenakademie > Qualifikationsangebot & Veranstaltungen > Aktuelles Qualifikationsangebot > Archiv: Qualifikationsangebot Wintersemester 2018-19

Archiv: Qualifikationsangebot Wintersemester 2018-19

September 2018

Welcome Workshop & Grillfest

19.09.2018, 14 Uhr Welcome Workshop für neue und interessierte Promovierende, Mensa der TU Clausthal, Clausthal-Zellerfeld, Anmeldungen bis zum 03.09.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de)

Oktober 2018

Workshop Projektmanagement - Basiswissen für Forschende

18.10.2018, 9-12 Uhr, Seminarraum 324 des SWZ, Arnold-Sommerfeld-Straße 6, Clausthal-Zellerfeld. Anmeldungen bis 04.10.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Der Workshop richtet sich an alle WissenschaftlerInnen, die sich nicht nur auf ihr gutes Gefühl bei der Bearbeitung von Projekten verlassen wollen, sondern gut vorbereitet in ihre Projekte starten wollen.

Ziel dieses Workshops ist die Vermittlung von grundlegenden Projektmanagement-Methoden sowie das Aufzeigen des Nutzens und der Grenzen von Projektmanagement für Forschungsprojekte.

Inhalte:

  • einige Projekt- und Projektmanagementdefinitionen (Projektbegriff, Projektarten, Projektmanagement-Ansätze)
  • Besonderheiten Projektmanagement in der Forschung
  • Grundlagen der Strukturierung und Planung von Projekten
  • Grundlagen der Projektorganisation
  • Projektmanagement-Tools

Workshopleiterin: Ulrike Hellwig, Leitung des Gründerservice, Beratung & Schulungen zum Projektmanagement, Forschungsförderung & Technologietransfer, TU Clausthal

 

November 2018

Workshop Wirkungsvolle Wissenschaftskommunikation - Wissenschaft und Forschung wirksam kommunizieren

03.11.2018, 9-17 Uhr, Seminarraum, Aula Academica, Aulastr. 8, Clausthal-Zellerfeld. Anmeldungen bis 11.10.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de)

Im interaktiven Tagesworkshop „Wissenschaft und Forschung wirksam kommunizieren“ lernen bis zu 20 Teilnehmende, ihre Forschungsinhalte sicher und überzeugend zu kommunizieren - im Dialog mit Zielgruppen wie Hochschulmitarbeitern/innen und Wissenschaftlern/-innen aus anderen Fachbereichen sowie Vertretern/-innen von Medien, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.

Die Teilnehmenden profitieren von praktischen Erfahrungen aus 25 Jahren Wissenschaftskommunikation, -marketing und –journalismus. Kurze Impulse vermitteln Wissenswertes zu Zielen, Zielgruppen, Methoden, Werkzeugen und Qualitätskriterien der Wissenschaftskommunikation sowie zur Bedeutung und Anwendung von Storytelling.

Kreative Methoden wie „Bullshit Bingo“, „Scientific Speed Dating“, und „Pitch Duell“  aktivieren die Teilnehmenden eigene Formate zu produzieren. Die anschließende Diskussion in großer Runde ermöglicht intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch, Vernetzung und natürlich gute Unterhaltung.

Format: 4 x 90 Minuten interaktive Gruppenarbeit und 45 Minuten Diskussion  

TeilnehmerInnen: WissenschaftlerInnen der TU Clausthal (Vorkenntnisse sind vorteilhaft, aber nicht erforderlich.)

Workshopleiterin: Ulrike Wolpers, science stories, Journalistin & Autorin, Dipl. Biol., MSc in Science Marketing & Communication, ausgebildete ARD Multimedia Redakteurin

 

Workshop "Der Job, der zu mir passt"

06.-07.11.2018, 9-17 Uhr, Seminarraum, Aula Academica, Aulastr. 8, Clausthal-Zellerfeld. Anmeldungen bis 22.10.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de)

Zum Ende der Promotion stehen viele vor schwierigen Entscheidungen. Sie müssen nicht nur ihren professionell fachlichen Einstieg in die Berufswelt angehen, sondern auch eine Vorstellung davon gewinnen, wie sie sich ein gelingendes Leben mit ihrem Beruf vorstellen. „Der Job, der zu mir passt“ kann dabei über eine Standortbestimmung wertvolle Impulse und Entscheidungshilfen bieten.

Zielsetzung des Workshops
Die meisten Menschen kommen am Ende ihrer Promotion an den Punkt, wo sie den eigenen Entwicklungsweg kritisch hinterfragen und überprüfen wollen, inwieweit ihre Vorstellung von zukünftiger Berufstätigkeit mit ihnen selbst und ihrer gewünschten Lebenssituation übereinstimmt. Konkrete Fragen können sein:
• "Ich bin mit meinem Fach zufrieden! In welche Richtung soll es nun beruflich gehen? Ich habe noch keine konkrete Vorstellung in welcher beruflichen Rolle ich mich wohl fühle und erfolgreich sein könnte.“
• „Ich habe die Möglichkeit, in ein Unternehmen einzusteigen. Welches passt zu mir – bzw. zu welchem Unternehmen passe ich eigentlich?“
• „Meine fachlichen Schwerpunkte sind klar aber welche überfachlichen Qualitäten machen mich eigentlich aus? Welche Impulse will ich setzen ich? Welche Herausforderungen liegen mir und wie lässt sich das auf den Punkt bringen?“
• „Ich suche eine Balance zwischen Privat- und Berufsleben. Wie kann ich das erreichen?“

Im Zentrum des Interesses steht dabei der Wunsch nach einer Klärung der eigenen Motive, Fähigkeiten, Neigungen und Interessen, um fundierte berufliche Entscheidungen treffen zu können. Hierfür entwickeln sie ein klares Profil.
Der Workshop „Der Job, der zu mir passt“ bietet für Promovierende diese Klärungshilfe an und schafft den Anreiz, sich intensiv mit dem beruflichen Weg auseinanderzusetzen und sich mit anderen Promovierenden zu vernetzen.

Ablauf
Im Workshop „Der Job, der zu mir passt“ durchlaufen die Teilnehmer*innen eine Standortanalyse und verschaffen sich Klarheit über die eigenen beruflichen Zielvorstellungen. Ziel ist es, in kurzer Zeit ein Profil aus Werten, Interessen, Qualifikationen und Fähigkeiten zu erarbeiten und die Frage zu klären – was will ich eigentlich und wohin soll meine berufliche Reise im nächsten Schritt gehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten wesentliches Feedback über Ihre Stärken und auch Schwächen. Es wird ihnen deutlich, welche Tätigkeitsfelder passen oder nicht.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen im Workshop das Repertoire der „Kollegialen Beratung“ und bilden Peergroups, die über den Workshop hinaus bestehen und der Vernetzung dienen. Die Peergroups treffen sich in der Regel alle sechs bis acht Wochen. Während dieser Termine beraten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig zu ihren individuellen beruflichen Anliegen. Über den
Workshop hinaus bieten die Peergroups Unterstützung in der beruflichen Klärung sowie auch sozialen Rückhalt.
Um den Prozess der Vernetzung zu unterstützen und zu fördern, haben beide Peergroups nach ca. einem halben Jahr einen weiteren Termin mit dem Coach.

Workshopleiter: Christoph Schuseil, Dipl.-Ing., Organisations- & Karriereberatung, Braunschweig

 

Stammtisch & Karriereabend

28.11.2018, 20 Uhr, Lebendiger LernOrt StuZ, Keller.

 

Workshop Wissenschatliches Schreiben für NaturwissenschaftlerInnen, IngenieurInnen und WirtschaftswissenschaftlerInnen - Von „Idee erarbeiten“ bis „Paper Einreichen“

29.-30.11.2018, 9-17 Uhr, Seminarraum, Aula Academica, Aulastr. 8, Clausthal-Zellerfeld. Anmeldungen bis 14.11.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).
Der Workshop findet in Kooperation mit dem Sprachenzentrum der TU Clausthal statt.

Das Veröffentlichen der eigenen Ergebnisse, sei es die Doktorarbeit oder der nächste Artikel ist, stellt die Währung in der modernen Wissenschaft dar. Es ist vielleicht nicht die liebste Aufgabe für Sie, aber es ist eine Entscheidende und trägt maßgeblich dazu bei welche Forschungsmöglichkeiten einem in Zukunft offen stehen.

Ziele des Workshops:
Den Schreibprozess an einem eigenen Text in allen Schritten exemplarisch durchlaufen. Schreiben erfahren statt reiner Theorie.

Themen:
- Erarbeiten einer klaren Hauptaussage
- Prioritätensetzung im Schreibprozess
- Üben eines wissenschaftlichen Schreibstils
- Strukturieren und logischer Aufbau des Textes
- Erstellen aussagekräftiger Graphiken
- Planen des Gesamtprozesses
- Kollaborieren mit mehreren Autoren
- Einreichen und Reagieren im Refereeprozess

Vorgehen als Werkstatt: Methoden- und Strategie-Vermittlung – Arbeit an eigenen Texten (Paper, Doktorarbeit). Wechsel zwischen Input – Eigenarbeit – Gruppenarbeit.

Vorbereitung: Anstehende Texte (Paper, Doktorarbeit) mitbringen. Oder Forschungsergebnisse identifizieren aus denen ein Paper entstehen kann.

Leitung: Dr. Carsten Rohr, Dipl. Physiker, IHK Lehrtrainer

 

Dezember 2018

Workshop Zeitmanagement und effektive Arbeitsorganisation in Forschung und Lehre

13.-14.12.2018, 8.30-16.30 Uhr, Seminarraum 324 des SWZ, Arnold-Sommerfeld-Straße 6. Anmeldungen. Der Workshop findet in Kooperation mit dem Zentrum für Hochschuldidaktik statt.

Zielgruppe:
Wissenschaftlicher Nachwuchs und Professorinnen und Professoren

Effektives Zeitmanagement, sinnvolle Ziele und Prioritäten sowie eine durchdachte Planung und Umsetzung von Aufgaben zählen zu den wichtigsten Fähigkeiten, um die vielfältigen Anforderungen und oft komplexen Aufgaben im universitären Kontext gut bewältigen zu können. Neben einer hohen Belastungsfähigkeit erfordert die Arbeit vor allem gutes Rüstzeug in Form praktikabler Planungstechniken, Selbstorganisationsmethoden und Entlastungsstrategien.
In diesem zweitägigen Workshop erfahren Sie, wie Sie Ihre Tätigkeitsfelder (Lehre, Forschung, Administration, Dissertation etc.) realistisch planen und koordinieren können. Sie analysieren und reflektieren Ihren persönlichen Arbeitsstil, finden Anregungen zur Tages- bzw. Wochengestaltung sowie zur strategischen Planung, Koordination und Umsetzung längerfristiger Vorhaben (z.B. Projekt-, Jahresplanung). Unser Seminarmotto lautet: Work smarter, not harder. Am Ende des Workshops verfügen Sie über zahlreiche Anregungen, Techniken und Handlungsstrategien, die sich sofort in das Arbeitsleben integrieren lassen.

Ziele:

Die Teilnehmenden...

  • kennen ihre persönlichen Stärken und Schwächen im Zeitmanagement.
  • wissen, wie sie am besten Prioritäten setzen und ihre Ziele erreichen können.
  • gewinnen wertvolle Impulse zur operativen und strategischen Aufgabenbewältigung.
  • entwickeln individuelle Handlungsstrategien für anstehende Vorhaben/Projekte.
  • wissen und erproben, wie man sich gut erholen und Ausgleich zur Arbeit schaffen kann.

Workshopleitung: Peggy Fischer, Beratungs- und Gesundheitspraxis, Dresden

 

Januar 2019

Workshop Statistische Analyseverfahren mit R – eine anwendungsorientierte Einführung

11./25.01./01.02.2019, jeweils 10-15 Uhr, Seminarraum 324 des SWZ, Arnold-Sommerfeld-Straße 6, Clausthal-Zellerfeld. Anmeldungen bis 09.12.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de). Die Teilnahme an allen drei Terminen wird vorausgesetzt.

Zielstellung: Graduierte und Doktoranden stehen oft vor der Herausforderung, in Dissertationen, Projekten und Seminaren eigene Daten erheben und auswerten zu müssen. Um die dafür nötigen Kompetenzen zu erwerben, soll in dieser Veranstaltung ein Einblick in grundlegende und erweiterte statistische Analyseverfahren gegeben werden. Der Schwerpunkt liegt auf Verfahren der Marktforschung und Psychometrie. Hierzu werden die unten aufgelisteten Verfahren in ihrem Ansatz besprochen und mit Beispieldatensätzen anhand der freien statistischen Software R angewendet. Grundkenntnisse der Statistik wie Verteilungen, Schätzen und Testen werden vorausgesetzt.

Behandelte Verfahren:

- Datenaufbereitung in R

- Korrelation

- Kontingenzanalyse und Chi-Quadrat-Test

- t-Test und weitere Mittelwertvergleiche

- Lineare Modelle wie Regression und Varianzanalyse

- Faktoren- und Reliabilitätsanalyse

- (kovarianzbasierte) Strukturgleichungsmodelle

Voraussetzungen

- Statistische Grundkenntnisse

- Ein eigenes Notebook mit Windows, MacOS oder Linux-Derivaten und ausreichenden Benutzerrechten zur Installation von Programmen (bitte Netzteil nicht vergessen)

- Software R und RStudio

Workshopleiter: Jun.-Prof. Dr. Thomas Niemand, Institut für Wirtschaftswissenschaft, TU Clausthal

Workshop Sicher Auftreten im Jobinterview

16.01.2019, 9-17 Uhr, Seminarraum, Aula Academica, Aulastr. 8, Clausthal-Zellerfeld.  Anmeldungen bis 16.12.2018 (graduiertenakademie@tu-clausthal.de).

Thema der Veranstaltung: Sicheres Auftreten, klare Antworten und interessierte Fragen sind die wesentlichen Erfolgsfaktore im Vorstellungsgespräch auf Ihrem Weg zum nächsten Karriereschritt. An diesem Tag wollen wir gemeinsam an Ihrem Auftritt im Bewerbungsgespräch arbeiten. Sie können sich ausprobieren, erfahren, wie ein Interview aufgebaut ist und erhalten direkt qualifizierte Rückmeldungen zu Ihrem Gesprächsverhalten.

Inhalte:

- Sicheres Auftreten trainieren
- Umgang mit typischen Fragen
- Brüche und Lücken im Lebenslauf überzeugend darstellen
- Stärken authentisch präsentieren
- Antworten bzgl. eigener Entwicklungsfelder (Schwächen) formulieren
- Die richtigen Fragen stellen
- Techniken zum Regulieren der Aufregung


Seminarform:
systematisches Training: Vortrag und Diskussion im Plenum, kurze Gesprächsphasen, Rollenübungen, Fallbesprechungen, individuelles Feedback

Workshopleitung: Prof. Dr. Daniel Wrede, Trainer, Dozent, Coach, Goslar

 

Stammtisch & Karriereabend

23.01.2019, 20 Uhr, Anno Tobak.

 

Februar 2019

Abendveranstaltung - Forschen, Lehren, Netzwerken

11.2.2019, 17-19 Uhr,  Seminarraum 324 des SWZ, Arnold-Sommerfeld-Straße 6, Clausthal-Zellerfeld. Zur Anmeldung.

Wer sich für eine akademische Karriere entscheidet, stellt sich großen Herausforderungen. Im Spannungsfeld zwischen eigener Forschung, Projekten und Lehre gilt es, Prioritäten zu setzen ohne dabei die eigene Karriere aus den Augen zu verlieren. Ein gutes Netzwerk ist dabei ebenso wichtig wie die eigentlichen Lehr- und Forschungsergebnisse.

Die Vortragende, Prof. Elisabeth Clausen, berichtet von ihren Erfahrungen in der Gestaltung ihrer akademischen Karriere in Forschung und Lehre. Sie geht auf Dos und Don'ts ein, die sie stets mit autobiografischem Bezug präsentiert.

Workshop Agiles Projektmanagement in Forschung und Lehre

20./21.02.2019, jeweils 9:00-17:00 Uhr, Seminarraum 324 des SWZ, Arnold-Sommerfeld-Straße 6, Clausthal-Zellerfeld.

Zielgruppe:

  • Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Arbeitsgruppen neu und effizienter gestalten müssen um schneller, qualitativ hohe Ergebnisse zu erzielen, die ihre Projekte kundenzentriert aufbauen wollen, die sich in einem schnell wechselnden Umfeld befinden und im Rahmen des Projektes immer wieder neue Ergebnisse erzielen, welche eine Neuausrichtung des Projektes notwendig machen oder welche die Planung wissenschaftlicher Arbeiten in Ihrem Institut neugestalten wollen.

Der Kurs ist nicht geeignet für Doktoranden, welche nach neuen Methoden suchen um ihre Promotion zu strukturieren, da der Kurs stark auf den Aspekt Teamarbeit ausgerichtet ist.

Anmeldung

Inhalte:

Agiles Projektmanagement kommt dann zum Einsatz, wenn klassische Projektmanagementmethoden voraussichtlich nicht zum Erfolg führen werden. Seit über 10 Jahren finden Methoden des agilen Projektmanagements mehr und mehr Anhänger in jenen Bereichen, die auf sich ändernde Rahmenbedingungen eingehen müssen, um innovative Ergebnisse zu erzeugen.

Das Seminar setzt Grundlagen des klassischen Projektmanagements voraus und geht dann auf die Rahmenbedingungen für agile Projekte ein. Es verwendet Methoden aus Scrum und Kanban, um diese für wissenschaftliche Forschungsprojekte einzusetzen.
Intensive Interaktion zwischen Projektbeteiligten, schnelle Reaktion auf Veränderungen und kontinuierliches Feedback sind wesentliche Elemente eines agilen Projektes. Die Teilnehmer/-innen lernen und üben anhand einer Praxisbeispiels (wissenschaftliches Projekt mit mehreren Personen) die Vorgehensweise in agilen Projekten. Eine Simulation agiler, iterativer Arbeitsweisen mit allen Teilnehmern ermöglicht es die Erfahrung agilen Arbeitens direkt im Seminar zu machen.

Lernziele:

Die Teilnehmenden...

- wissen Sie, wie Sie agile Projekte starten und welche Werkzeuge Sie hierfür und für die weitere Projektsteuerung verwenden,

- lernen unterschiedliche Möglichkeiten der Strukturierung kennen,

- lernen wie sie Ihr Projekt abschließen und aus Ihren Projekten lernen.

Trainer: Oliver Emmler

 

 

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2020