Qualitätssicherung

Mit dem Ziel, die Qualität von Promotionen und die Bedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs zu verbessern, haben die niedersächsischen Hochschulen  gemeinsam mit dem Niedersächsischen Wissenschaftsministerium Leitlinien entwickelt, die u.a. eine höhere Transparenz und Verbindlichkeit der Promotionsverfahren garantieren und kooperative Promotionen erleichtern sollen.

Die TU Clausthal plant die langfristige Implementierung von Instrumenten zur Weiterentwicklung der Promotionsbetreuung zur

  • fach- und fakultätsübergreifenden Förderung der Qualität von Promotionen,
  • Steigerung der Attraktivität von Promotionen an der TU Clausthal im nationalen und internationalen Maßstab,
  • Sicherung der Antragsfähigkeit der TU Clausthal bei strukturierten und koordinierten nationalen und internationalen Förderprogrammen.
    1. Die Graduiertenakademie bietet die Beratung von Forscher:innen und Forscher:innengruppen zur Implementierung von Instrumenten zur Weiterentwicklung der Promotionsbetreuung an. Dabei kann die Beratung individuell oder gemeinsam mit der gesamten Forscher:innengruppe, zum Beispiel im Workhop-Format, stattfinden. Hierbei geht es insbesondere um das gemeinsame Erarbeiten von Standards und Methoden, die in den eigenen Forschungsalltag Schritt für Schritt implementiert werden können. Wenn Sie Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.
    2. Die TU Clausthal stellt eine Online-Karriere-Plattform zur Unterstützung von Promovierenden und Betreuenden zur Verfügung. Auf der Plattform werden Richtlinien, Dokumente und Informationsbroschüren im Downloadbereich zur individuellen Nutzung zur Verfügung gestellt. Die Dokumente sind auch als Printausgaben verfügbar. Die Informationsbroschüre „Promovieren in Clausthal“ informiert über den grundlegenden Ablauf einer Promotion an der TU Clausthal und soll insbesondere internationalen Promovierenden einen Einblick zu Promotionsverfahren geben und Hilfestellung mit Kontaktmöglichkeiten sein. Weitere Dokumente, die auf den Webseiten der Graduiertenakademie zugänglich gemacht werden, informieren über nationale Standards und Handlungsempfehlungen bei der Gestaltung der Promotion (z.B. Leitlinien zur Qualitätssicherung in Promotionsverfahren der Landeshochschulkonferenz und des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, „Gemeinsam die Promotion gestalten – Handlungsempfehlungen für Promovierende/ Betreuende“ des Qualitätszirkels Promotion). Die Dokumente „Doctoral Progress Report“ und „Leitlinien zum Ablauf von Betreuungsgesprächen/ Jahresgesprächen“ sollen Anleitung und Unterstützung zur Strukturierung des Promotionsprojektes sowie einzelner Elemente bieten.
       
    3. Die TU Clausthal ermöglicht es neuberufenen Professor*innen, aber auch insbesondere Nachwuchsgruppenleiter*innen und erfahrenen Nachwuchswissenschaftler*innen, die an der Betreuung von Promovierenden maßgeblich beteiligt sind, im Rahmen eines Onboarding-Programmes an Weiterbildungsmaßnahmen zur Weiterentwicklung eigener guter und qualitätsgesicherter Betreuung teilzunehmen. Das können u.a. Weiterbildungsmaßnahmen, wie Workshops, sein, aber auch Veranstaltungen mit Erfahrungsberichten von erfahrenen Professor*innen.
       
    4. Die Graduiertenakademie berät und unterstützt Forscher:innen und Forscher:innengruppen bei der Antragstellung im Rahmen von strukturierten und koordinierten Förderprogrammen. Forscher:innen und Forscher:innengruppen werden bei der Planung von koordinierten Forschungsanträgen Beratungen vor und während der Antragstellung angeboten, um gemeinsam Konzepte für eine qualitätsgesicherte und moderne Betreuung und Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses zu entwickeln. Die Graduiertenakademie berät und prüft hier insbesondere, ob Standards eingehalten und entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Unterstützend können auch entsprechende Textbausteine für Antragstexte zur Verfügung gestellt werden. Wenn Sie Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Gute wissenschaftliche Praxis

Gute wissenschaftliche Praxis

„Wissenschaftliche Integrität bildet die Grundlage einer vertrauenswürdigen Wissenschaft. Sie ist eine Ausprägung wissenschaftlicher Selbstverpflichtung, die den respektvollen Umgang miteinander stärkt und fördert.“ (DFG-Kodex, 2019).

Wissenschaftsethik und -theorie

Wissenschaftsethik und -theorie

In dieser Veranstaltung werden die Themen Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsethik und Technikfolgenabschätzung thematisiert.

Forschungsdatenmanagement

Forschungsdatenmanagement

Bei dieser Schulung erhalten Sie Einblicke in Themen wie Datenmanagementpläne, Nachnutzbarkeit von Forschungsdaten oder Forschungsdatenrepositorien und lernen, wie Sie Ihre tägliche Arbeit ordnen und strukturieren können.

Open Access

Open Access

In dieser Schulung soll vermittelt werden, was die Vorzüge von Open Access sind, worauf man bei Open-Access-Veröffentlichung der eigenen Werke achten sollte und wie man gezielt nach Open-Access-Veröffentlichungen suchen kann.